HuPS24 beim 1. Bundeskongress Hausnotruf in Berlin

„Alt werden ist immer noch die einzige Möglichkeit, lange zu leben“. Mit diesem treffenden Zitat von Hugo von Hofmannsthal hat Ulla Schmidt (SPD), Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und Bundesgesundheitsministerin a.D., die aus dem gesamten Bundesgebiet und verschiedenen europäischen Ländern angereisten Gäste des 1. Bundeskongresses Hausnotruf in Berlin in ihrem Grußwort auf die spannenden Themen der Veranstaltung eingestimmt.

Ulla Schmidt äußerte in Ihrer Rede auch den zentralen Punkt der Selbstbestimmtheit im Alter: „Einrichtungen wie der Hausnotruf sind eine große Errungenschaft, denn sie stärken die Selbstbestimmtheit von Menschen, die in ihrer eigenen Wohnung bleiben möchten und dabei erhöhten Risiken ausgesetzt sind.“
Kongress-Schirmherr Franz Müntefering, Bundesminister a. D., betonte in seiner Ansprache die Bedeutung von Bewegung und sozialen Kontakten im Alter und bestärkte die Kongressteilnehmer in ihrem Einsatz, die Selbstbestimmtheit älterer Menschen zu erhalten. Müntefering: „Die meisten Menschen wollen in ihrer Wohnung bleiben, in ihrem Umfeld, weil das für sie besser ist, als wenn sie in eine fremde Umgebung müssen.“ Es sei wichtig, dass diese Menschen wüssten, dass es „den einen Knopf gibt und wenn etwas passiert, ist schnell jemand da, der hilft.“ Denn: „Das ist eine große Stabilisierung für die Menschen, die sonst doch ein bisschen Angst haben, alleine in der Wohnung zu sein.“ Es sei nicht allen bewusst, dass es den Hausnotruf gebe, dass er bezuschusst werde und dass er Vorteile erziele.

Die knapp 300 Teilnehmer diskutierten beispielsweise über die Auswirkungen des demographischen Wandels auf den Bedarf an Hausnotrufdiensten und anderen Sicherheits- und Assistenzsystemen und informierten sich im Rahmen einer begleitenden Ausstellung über technische Neuheiten auf dem Gebiet. Auch Tunstall, Doro/CareTech und GeoCare, die Notrufgerät-Hauptlieferanten von HuPS24, waren vertreten und stellten die neuesten Geräte vor.

Ein Thema des Kongresses war, wie man mehr Bewusstsein für den Nutzen von Hausnotrufdiensten schaffen und neue, jüngere Zielgruppen erreichen kann. Denn der typische Hausnotrufkunde ist aktuell im Schnitt bereits über 80 Jahre alt. HuPS24 bietet mit dem mobilen Notrufsystem „Geocare“ hier einen Ansatz, mit dem auch jüngere, noch aktive und unternehmenslustige Senioren sowie Menschen mit Behinderungen erreicht werden können, denn der klassische Hausnotruf steht oftmals noch immer in dem Ruf, nur etwas für alte, kranke und gebrechliche Menschen zu sein. Hier gilt es deutlich zu machen, dass es vielmehr um Prävention geht. Gerade auch bei jüngeren Senioren ab 70-75 Jahre. Rufen Sie uns an, wir haben auch für Sie die passende Lösung zur Absicherung Ihres Alltags.

RM USchmidt

Schöner Nebeneffekt: Richard Malone, Gründer und Geschäftsführer von HuPS24, richtet Ulla Schmidt
Bundesministerin a.D., nach ihrer treffenden Eröffnungsrede Grüße von Walter (VdK-Ehrenpräsident) und Lore Hirrlinger aus.

 

Ohne gute Geschäftspartner und Lieferanten geht es auch bei HuPS24 nicht: Dietmar Gottschalk (Doro/CareTech)
und Ivan Djordjevic (Verklizan) im Gespäch mit Richard Malone

 

  

 

Erfolgreiche Tests bei der Telekom – HuPS24 ist bereit für die VoIP-Umstellung

Die Telekom stellt nach und nach Telefonanschlüsse auf IP-Technik (All-IP) um. Dies gilt für analoge ebenso wie für ISDN-Anschlüsse. Spannend ist hier für uns als Hausnotrufanbieter natürlich, ob unsere Hausnotrufgeräte wie bisher gewohnt nach einer solchen Umstellung zuverlässig funktionieren. Zu diesem Zweck hatten wir die Möglichkeit unsere Geräte im Telekom-Testcenter für All-IP Sonderdienste in Bonn zu testen. Um sich auch ein persönliches Bild dieser neuen Technik machen zu können, reiste Herr Malone 2015 höchstpersönlich zur Absolvierung einer Testreihe nach Bonn. Auch 2016 wurde in einer neuen Testreihe z.B. mit dem Tunstall Piperfon 400 und Zubehör (Rauchmelder) weitere Rufe durchgeführt. Alle von uns ausgeführten Testrufe konnten fehlerfrei durch unsere Notrufzentrale bearbeitet werden. Wir können nun bestätigen, dass unsere Hausnotrufgeräte an den neuen Anschlüssen MSAN POTS 1 & 2 tadellos funktionieren. Auch einer unserer Partner, die Firma Tunstall, einer der größten Hersteller für Hausnotrufgeräte, konnte mit über 2000 Testrufen die neuen Anschlüsse auf Herz und Nieren prüfen. Auch hier funktionierte die Übertragung zur vollsten Zufriedenheit.

Mehr Informationen zum Telekom-Testcenter finden Sie auf dem Blog der Telekom:

http://blog.telekom.com/testlabor

Mehr Informationen zu den erfolgreichen Tests unseres Partners Tunstall finden Sie hier:

http://www.tunstall.de/Telekom

GeraeteHuPS

 

Über uns

HuPS24 e.K. wurde 2004 in Esslingen von Richard W. Malone (Krankenpfleger, Rettungsassistent und Sozialbetriebswirt) gegründet. Binnen weniger Jahre wurde HuPS24 zu Deutschlands größten und erfolgreichsten Hausnotrufdienst mit eigenen 24h-Hausnotruf-Rufbereitschaften, die mit examiniertem Pflegefachpersonal besetzt sind.  
HuPS24 e.K. ist heute ein wichtiger Absicherungs-Partner für ältere Menschen, die Ihr Leben selbst zu Hause bestimmen möchten, obwohl Sie teilweise auf fremde Hilfe und Unterstützung im täglichen Leben angewiesen sind. Hierzu arbeitet HuPS24 eng mit vielen Sozialstationen und Pflegediensten zusammen. Oft berichten unsere Hausnotrufteilnehmer übrigens von einem positiven Nebeneffekt: „Seit ich den HuPS24-Hausnotruf habe, fühle ich mich auf einmal nicht nur sicherer, sondern auch besser.“ Sicherheit beruhigt eben – und ist ein schönes Gefühl. Auch für die Angehörigen.

Vielleicht auch für Sie oder Ihre Lieben? Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne und unverbindlich. Tel. 0711 / 342 13-0




Hausnotruf und PflegeergänzungsService HuPS24®e.K.

Heiligenwiesen 8 
D-70327 Stuttgart
Telefon: (0711) 342 13-0
Fax: (0711) 342 13-499

 

Bürozeiten: Mo - Fr.: 8 - 18 Uhr sowie nach Terminvereinbarung

Bitte schreiben Sie uns an!